Baufragen.de Profi Chat

Trockenbauwand mit FERMACELL-Platten

empfohlener Registertyp: Anschlussart 56

Systembeschreibung

Die aquatherm black system-Trockenbau Heiz-Elemente (auch zum Kühlen geeignet) sind FERMACELL-Platten, auf denen die Register und die Verrohrung bereits befestigt sind. Sie werden an das Ständerwerk einer herkömmlichen Trockenbauwand ­geschraubt. Die Elemente werden mit Rohrstutzen für Schweißanschluss oder mit aquatherm grey pipe-Anschluss geliefert.

Montagebeschreibung

1. Unterkonstruktion
Das Ständerwerk nach DIN 18183-1 wird nach Herstellerangaben erstellt und ausgerichtet. Der Achsabstand der CW-Profile beträgt 625 mm.

2. Montage der Register/fermacell-Platte

Die Anbindeleitung der Heiz- bzw. Kühlkreise vom Verteiler oder der Hauptverrohrung wird auf bzw. im Fußboden befestigt und in den Raum geführt. Die ­aquatherm black system-Trockenbau Heiz-Elemente (200 cm, 100 cm bzw.­ 50 cm hoch) werden nach Verlegeplan durch den Trockenbauer nach Herstellerangaben an die CW-Profile geschraubt. Hierzu wird der mitgelieferte 20 cm hohe ­FERMACELL-Streifen am Boden gegen die CW-Profile gestellt. Er dient als Abstandshalter in der ­Installationsöffnung für den Anschluss unterein­ander und an die Anbindeleitung. Auf diesen Streifen wird dann das aquatherm black system-Trockenbau Heiz-Element gestellt und mit geeigneten Schrauben nach Herstellerangaben an das Ständerwerk geschraubt. Sind alle aquatherm black system-Trockenbau Heiz-Elemente an der Wand befestigt, können diese durch den Heizungsbauer angeschlossen werden. Die Installations­öffnung, sowie die restlichen offenen Flächen werden jetzt mit FERMACELL-Platten nach Herstellerangaben verschlossen. Die aquatherm black system-Trockenbau Heiz-­Elemente können auch mit den Anschlussleitungen nach oben installiert werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Vorlauf und Rücklauf (beschriftet auf den Anschlussstutzen) getauscht wird. Es können beide Seiten einer Trockenbauwand mit aquatherm black system-Trocken­bau Heiz-Elementen belegt werden. Zu beachten ist, dass die Beplankung nur einlagig erfolgt, da sonst die Heiz- bzw. Kühlleistung der Wand vermindert wird. Zudem sollten vor dem Schließen der Installationsöffnung die Register mit Wasser gefüllt sein und unter Druck stehen.

3. Anschluss der Register
Bei der senkrechten Anordnung von aquatherm black system-Registern wird der Vorlauf immer oben angeschlossen, wahlweise links oder rechts. Um eine gleichmäßige Durchströmung zu gewährleisten, werden Registerflächen immer wechselseitig angeschlossen. Somit verlässt der Rücklauf die Registerfläche immer unten, gegenüberliegend dem Vorlauf.
Nachdem die aquatherm black system-Trockenbau Heiz-Elemente befestigt worden sind, werden sie nach Verlegeplan miteinander zu Heiz- bzw. Kühlzonen verbunden.
Bei der Ausführung mit Rohrstutzen für den Schweißanschluss wird das aquatherm black system-Anschlusswellrohr als fertiges Element mit zwei Winkelabgängen verwendet. Mittels Heizelementmuffen-Schweißverfahren wird das aquatherm black system-Anschlusswellrohr an die Rohrstutzen des Registers geschweißt, durch das CW-Profil geführt und mit dem nächsten Register verbunden. Im Bereich der Durchführung ist zur Vermeidung­ einer Beschädigung ein Schutzrohr zu verwenden. Für die Ausführung mit aquatherm grey pipe-Anschlüssen können das PB-Rohr 16x2 mm, das PE-RT-Rohr 16x2 mm oder das Mehrschichtmetallverbundrohr 16x2,4 mm verwendet werden. Mittels Schiebe­hülsentechnik wird das ausgewählte Rohr am aquatherm grey pipe-Winkelstutzen am Register zusammengefügt, durch das CW-Profil geführt und mit dem nächsten Register verbunden. Im Bereich der Durchführung ist zur Vermeidung einer Beschädigung ein Schutzrohr zu verwenden.
Die maximale Fläche pro Heizkreis beträgt 15 m2.
Die maximale Fläche pro Kühlkreis siehe Seite 70.
Die Anbindung der Heiz- bzw. Kühlkreise an den Verteiler oder die Hauptverrohrung erfolgt mit aquatherm black system-PP-Registerrohr 16x2 mm oder alternativen Anbindesystemen (z.B. aquatherm grey pipe).

Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

517efb111