Baufragen.de Profi Chat

Gipskartondecke mit Holzunterkonstruktion in Dachschrägen, einseitiger Anschluss

empfohlener Registertyp: Anschlussart 64

Systembeschreibung

Die aquatherm black system-Register zum Heizen und Kühlen werden ­zwischen die Traglatten der Unterkonstruktion der Dachschräge einer herkömmlichen Gipskartondecke­ gespannt. Danach wird die Decke mit Gipskartonplatten beplankt. Es können Gips­kartonplatten mit unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeiten verwendet werden.

Montagebeschreibung

1. Unterkonstruktion
Die Konter- und Traglattung wird nach Herstellerangaben an der Dachschräge befestigt und entweder vertikal oder horizontal ausgerichtet.

2. Montage der Register
Der Achsabstand der Traglattung richtet sich nach der verwendeten Gipskartonplatte und kann zwischen­ 300 und 500 mm liegen. Die Anbindeleitung der Heiz- bzw. Kühlkreise vom Verteiler oder der Hauptverrohung wird im Deckenhohlraum an der Decke­ bzw. zwischen den Lattungen befestigt und in den Raum ­geführt. Die objektbezogen auf Maß gefertigten Register­ ­werden nach Verlegeplan zwischen die Traglattung gehängt. Hierzu wird die Befestigungsschiene für Trockenbau auf die beiden Seiten der Befestigungsschiene am Register geschoben und mit den integrierten Kabelbindern fixiert.

Jetzt kann die Befestigungsschiene für Trockenbau seitlich in die Traglattung geschraubt werden. Sollte diese Variante­ nicht möglich sein, können die ­Register mit Schrauben, die durch die Befestigungsschiene am Register geschraubt werden,­ an der Konterlattung befestigt werden.

3. Anschluss der Register
Bei der waagerechten Anordnung von aquatherm black system-Registern kann der Vorlauf wahlweise links oder rechts angeschlossen werden. Bei diesem System werden Register mit einseitigem Muffenanschluss mit Zwangsdurchfluss verwendet. Somit ist die gleichmäßige Durchströmung gewährleistet, und die Register können einseitig angeschlossen werden.

Nachdem die Register in die Unterkonstruktion gehängt worden sind, werden sie nach Verlegeplan miteinander zu Heiz- bzw. Kühl­zonen verbunden. Hierzu wird das aquatherm black system-­Anschlusswellrohr von der Rolle verwendet. Dieses ist alle 25 cm teilbar und kann auf die erforderliche Länge geschnitten werden. Mittels Heizelementmuffen-Schweißverfahren wird das Anschlusswellrohr mit einem Winkel  an das Register ­geschweißt, hinter bzw. durch die Traglatten geführt und mit dem nächsten Register verbunden.

Die maximale Fläche pro Heizkreis beträgt 15 m2.
Die maximale Fläche pro Kühlkreis siehe Seite 70.
Die Anbindung der Heiz- bzw. Kühlkreise an den Verteiler oder die Hauptverrohrung erfolgt mit aquatherm black system PP-Registerrohr ­16x2mm oder alternativen Anbindesystemen (z.B. ­aquatherm grey pipe).

4. Montage der Gipskartonplatte
Auch hier ist darauf zu achten, dass das Register ­einige Millimeter tiefer hängt als die Traglattung. Nun werden die Register unterein­ander verrohrt und an die Anbindeleitung angeschlossen. Werden anschließend die Gipskartonplatten nach Herstellerangaben an die Trag­konstruktion geschraubt, so drücken sie die leicht durchhängenden Register nach oben. Da das Register durch die Befestigungsschiene für Trockenbau bzw. durch die Dämmung in der Dachschräge nicht nach oben geschoben werden kann, entsteht ein Kontakt zwischen Gipskartonplatte und Register. Es ist darauf zu achten, dass während des Beplankens die Register mit Wasser gefüllt sind und unter Druck stehen.

Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

517efb111